Mindestens 2 mal täglich putzenNach einer Mahlzeit putzenReisezahnbürste für den ArbeitsplatzInterdentalbürste und ZahnseideEinmal pro Woche fluoridhaltige PasteMundwasser als ErgänzungPutzfortschritt überprüfenProfessionelle ZahnreinigungWeiche und mittelharte BorstenZahnbürste regelmäßig austauschenZuckerhaltige Speisen vermeidenFruchtsäuren greifen Zähne anVerfärbungen der ZähneZähne aufhellenStarkes Immunsystem, starke ZähneZahnbürste reinigen

Checkliste für gesunde Zähne

Die Zahnpflege gehört zu den wichtigsten Sachen der täglichen Pflegeroutine. Gesunde Zähne strahlen positiv auf Körper und Geist. Deshalb findest du hier eine Checkliste , um deine Zahnpflegeroutine zu überprüfen und zu verbessern. Für gesunde Zähne gibt es viel zu bedenken. Die 16 besten Tipps dazu findest du nun anschließend:

Putzen sie ihre Zähne mindestens 2 mal täglich – morgens und abends. Für die beste Pflege putzen sie 2 Minuten lang die Kauflächen, sowie eine weitere Minute jeweils die Außen- und Innenseiten der Zähne.

Geputzt wird immer von rot zu weiß – vom Zahnfleisch zum Zahn mit kreisenden Bewegungen und einem nur leichten Druck.

Putzen sie ihre Zähne nach dem Frühstück, um einen lang anhaltenden Effekt zu ermöglichen. Sollten sie direkt nach dem Aufstehen putzen sollte nach dem Essen noch einmal geputzt werden, damit der Belag nicht den ganzen Tag auf den Zähnen wirken kann.

Manche Menschen haben morgens kaum Zeit für die Zahnpflege oder reagieren am frühen morgen mit einem Würgereiz auf die Zahnbürste. Abhilfe schafft eine Zahnbürste mit Reiseetui*, die mit auf die Arbeit genommen werden kann.

Zusätzlich zur Zahnbürste sollten auch die Zahnzwischenräume und Zahnhälse gereinigt werden. Sollte das nicht täglich der Fall sein ist es ratsam dies mindestens 2 bis 3 mal pro Woche zu machen. Das funktioniert am besten mit fluoridierter, ungewachster Zahnseide*.

Alternativ kann man auch Interdentalbürsten* benutzen. Vor allem bei größeren Zahnabständen sinnvoll.

Einmal pro Woche sollten die Zähne mit Fluorid-Gel* behandelt werden. Das verhindert zusätzlich Karies. Das Gel wird 2 bis 3 Minuten auf die Zähne gebürstet und danach sorgfältig ausgespült. Sinnvoll ist diese Behandlung Abends, da das Fuorid über Nacht länger hält und besser wirken kann.

Spülen sie den Mund zwischendurch mit fluoridhaltigem, antibakteriellem Mundwasser*, bestenfalls Abends. Auch Zahnpflegekaugummis* sind eine sinnvolle Ergänzung für zwischendurch.

Mit Färbetabletten* lässt sich der Putzerfolg überprüfen. So können auch schwer zugängliche Stellen verlässlich gereinigt werden.

Trotz gewissenhafter Pflege ist es ratsam 1-2 mal pro Jahr eine professionelle Zahnreinigung in Anspruch zu nehmen. Bei dieser Behandlung wird auch der hartnäckigste Zahnstein entfernt.

Zahnbürsten sollten keine harten Borsten enthalten. Weiche Zahnbürsten* sind meist für Kinder gedacht oder auch für Menschen mit sehr empfindlichen Zähnen und Zahnfleisch. Mittelharte Borsten* sind der optimale Weg. Putzen sie dabei nicht mit zu viel Druck. Lieber zu leicht als zu fest, um das Zahnfleisch nicht unnötig zu verletzen und zu reizen.

Die Zahnbürste gehört alle 2 Monate gewechselt. Das gilt auch für Bürstenköpfe von elektrischen Zahnbürsten. Interdentalbürsten sollten hingegen häufiger gewechselt werden. Hierbei sind Abstände von 2 Wochen ratsam.

Bei zuckerhaltigen Speisen und Süßigkeiten sollten die Zähne danach gereinigt werden. Auch das spülen mit Mundwasser ist eine alternative Option.

Vor allem sollten aber klebende Süßigkeiten vermieden werden (z.B. Karamellbonbons).

Falls sie viele Zitrusfrüchte und Obst essen sollte besonders auf Zahnpflege geachtet werden. Die Fruchtsäuren greifen die Zähne besonders intensiv an. Eine nachhaltige Zahnpflege ist daher extrem wichtig.

Getränke wie Kaffee, schwarzer Tee oder Rotwein verursachen Zahnbeläge, die die Zähne verfärben. Auch Produkte wie Zigaretten verursachen unschöne verfärbte Zähne. Besonders Kunststofffüllungen sind davon besonders betroffen. Dagegen hilft nur gründliches Putzen!

Bei sehr hartnäckigen Verfärbungen kann man ein wenig Meersalz auf die feuchte Zahnbürste geben und die Zahnhälse vorsichtig massieren. Die feinen Kristalle massieren und lösen die Beläge besser ab. Sollten die Verfärbungen weiter bestehen bleiben sollte der Zahnarzt kontaktiert werden, da es auch Kariesflecken sein könnten.

Aufhellende Zahnpasta* wirkt durch Fluorid und bleichendes Wasserstoffperoxid. Allerdings sollte damit vorsichtig umgegangen werden, da diese Stoffe den Zahnschmelz angreifen können.

Das Immunsystem wirkt sich oftmals sehr stark auf das Zahnfleisch aus. Zahnfleisch und Zähne reagieren sehr empfindlich auf körperliche Schwächen. Daher unterstützt Sport und gesunde Ernährung auch für gesunde Zähne.

Nach dem putzen der Zähne sollte die Zahnbürste unter fließendem Wasser sorgfältig ausgespült werden und danach trocken in einem Zahnputzbecher* gelagert werden, damit sich keine Feuchtigkeit festsetzt.

Weiterführende Weblinks und Quellenverweise:

Das könnte sie auch interessieren!